Museum der 50er Jahre

Bremerhaven hat viele schöne Museen.
Das Klimahaus 8° Ost hat gerade eröffnet, das Auswanderhaus gilt auch noch als recht neu, dann natürlich das Deutsche Schifffahrtsmuseum, das Historische Museum, das Kunstmuseum… – alle zentral in der Stadtmitte gelegen.

Das Museum der 50er Jahre liegt etwas außerhalb.

Museum der 50er Jahre
Museum der 50er Jahre

Untergebracht in einer ehemaligen Kapelle der in Bremerhaven stationierten amerikanischen Soldaten warten 20.000 Exponate aus den Jahren 1949-1963 auf die Besucher.
Hier kann man die jüngere (Alltags-) Geschichte der Bundesbürger erleben.
Hervorgegangen aus einer privaten Sammlung sind hier Lebensräume der „Wirtschaftswunder-Jahre“  detailgetreu zusammengestellt.

Von der Arztpraxis, über Kinderzimmer bis zur Kneipe. Vom Schlafzimmer, über den Tante-Emma-Laden bis zum Büro (modern: mit Fernschreiber!).
Die Vielzahl der liebevoll zusammengestellten Gegenstände ermöglicht, die Atmosphäre dieser Zeit  hautnah zu erleben. Die Vollbeschäftigung und die damit einhergehenden erkämpften Verbesserungen für die Arbeiter ließen in den fünfziger Jahren erstmals weite Teile der Bevölkerung am Wohlstand teilhaben.

einkaufen in den 50ern: Als Beck´s noch kein Gold braute
Einkaufen in den 50ern: Als Beck´s noch kein Gold braute...

Die fünfziger Jahre in Deutschland waren auch geprägt von mehr individueller Mobilität.
Im Museum wurde auch eine Tankstelle nachempfunden.

gogomobil_wem

Das Museum ist mehr als ein nostalgischer Blick zurück: Um die Ausstellungsstücke herum geben Texte einen Einblick in die historischen Zusammenhänge und politischen Rahmenbedingungen der Zeit. Die Verdrängung des Nationalsozialismus reichte bis in die Schlafzimmer der Nachkriegsbundesrepublik.

Viele der Originalexponate stammen aus Bremerhaven. Eines war lange Zeit Wahrzeichen von Lehe:

Auch im Museum: die Ausßenreklame von Ramelow (Bremerhaven Lehe)
Auch im Museum: die Ausßenreklame von Ramelow (Bremerhaven Lehe)

Nierentisch, Cocktailsessel, Elvisposter, Benimmratgeber: Das Museum der 50er Jahre ist in dieser Form einzigartig in Deutschland . Ein Besuch lohnt sich. Geöffnet ist Sonntags von 11.00 – 17.00 Uhr und nach Vereinbarung.
Erwachsene zahlen vier Euro Eintritt, Kinder unter 10 Jahren sind frei. Mehr Informationen hier.

Auch wer, wie ich, in den 70er Jahren groß geworden ist, wird im Museum der 50er Jahre viel wiedererkennen.  Für meine Kinder war der Anblick von Fernseher, Röhrenradio und Musiktruhe wohl doch zu abstrakt. Sie erfreuten sich mehr am Geschirr…

Advertisements